Herkunft und Geschichte

Der Biewer Yorkshire à la pom pon (so sein vollständiger Name) ist eine sehr junge Hunderasse, die in Deutschland entstand. 1984 tauchten in einem reinrassigen Yorkshire-Wurf der Familie Biewer durch eine Genmutation plötzlich Welpen auf, deren Fell weiße Flecken hatte. Diese Hunde sahen sehr hübsch aus und so entschloss man sich  durch geschicktes Rückverpaaren selektiv weiter zu züchten. Es entstanden aparte Hunde mit stabilem Erbgut, die nach ihrem ersten Züchter und "Entdecker" benannt wurden. Doch warum der Zusatz pom pon? "Pom pon" bedeutet auf französisch so viel wie "Knäuel" oder "Bommel", ein Begriff der dem Aussehen dieser buntfleckigen Hunde sehr nahe kommt. Diese Rasse ist mittlerweile von den meisten zuchtbuchführenden Vereinen und internationalen Verbänden anerkannt, jedoch noch nicht vom FCI und vom KfT.

Aktuelles

***2 Welpen suchen noch ein tolles Zuhause  ***

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anja-Anette Zarcone